Retrozension | Red Hot Chili Peppers – Blood Sugar Sex Magik

Red Hot Chili Peppers - Blood Sugar Sex MagikEs gibt Alben, die muss man sehr häufig hören, bevor man sie gut findet. Ein Vertreter dieser Gruppe waren für mich ganz eindeutig die Red Hot Chili Peppers mit ihrem Megaalbum Blood Sugar Sex Magik (ja, mit K ist richtig). Ich erinnere mich noch sehr gut daran, als ich die Platte zum ersten Mal um die Ohren bekam. Es war ein Nachmittag an dem ich damit beschäftigt war für die Theater-AG meiner Schule einen Anhänger zu Streichen. Einer meiner Mithelfer hatte die CD im Auto und wir hörten die ganz Zeit eben dieses Album durch.

Damals ging dieses Mischmasch aus Rock und HipHop gar nicht in mein Ohr. Irgendwie konnte ich nichts damit anfangen und dennoch hatte natürlich der Klassiker Under The Bridge es sofort geschafft, richtig gut im Ohr zu liegen. Wenig später hatte ich dann auch die ersten Zweifel überwinden können und war geradezu süchtig nach Blood, Sugar, Sex, Magik.

Das das 1991 erschienene Album eines der interessantesten ALben der 90er Jahre ist, muss man wohl kaum erklären. Das liegt zum einen am so wegweisenden Crossover, den die Chili Peppers da auf die Beine gestellt haben, zum anderen aber auch an den vor Energie nur so strotzenden Songs. Hatte ich zu anfang wie gesagt erhebliche Schwierigkeiten mich mit der Idee von HipHop und Rock in einem Lied abzufinden – ich muss zu meiner Verteidigung sagen, dass ich von HipHop damals wie heute keine Ahnung habe und HipHop und Rap damals noch wesentlich anders klang als heute.

Jedenfalls hat sich meine Position inzwischen stark verändert: Es ist richtig nett zu sehen, wie breit gefächert die Stilrichtung Alternative Rock sich entwickeln kann und das bisher auch getan hat. Die Chili Peppers schafften mit Blood, Sugar, Sex, Magik schon 1991 einen Sound, den keine andere Band auch nur ansatzweise gleichwertig nachbilden konnte. Das ganze Album funkt wies nur geht. Man möchte tanzen, zappeln, rumspringen und mitsingen.

Die Highlights auf dem Album sind neben den Klassikern Under The Bridge und Give It Away für mich ganz klar My Lovely Man, Sir Psycho Sexy, Apache Rose Peacock und The Righteous And The Wicked aber im Grunde sind wirklich alle Songs auf dem Album absolute Oberklasse. Daher kann sich Blood, Sugar, Sex, Magik zu recht das bis dahin wichtigste Red Hot Chili Peppers Album nennen. Wer ältere Alben der Chili Peppers kennt – ich selbst bisher nur Freaky Styley – weiß was ich meine. Blood, Sugar, … war der entscheidende Schritt vom Hardcore bzw. vom Crossover in Richtung Mainstream und machte aus RHCP eine der einflussreichsten Bands der 90er Jahre.

Rating 5 star

Similar Posts: