Recently Released | JET – Shaka Rock

Letzten Freitag erschienen, seit dem bei mir im CD-Player, auf dem Rechner und damit auf dem iPod und damit auf meinen Ohren: Shaka Rock, das dritte Album der erfrischend rückgratlosen Australier von JET. Für mich immer noch ein absolutes Phänomen und das erklärtermaßen unerklärlicherweise. JET sind eigentlich so etwas wie ein News-aggregator der Musik. Da werden überall Einflüsse gesammelt und nahezu unverarbeitet neu zusammengestellt und das ganze stellt dann ein neues Produkt dar.?!

Ja, das tut es und bei JET bin ich begeistert. Tausend andere Bands tun ähnliches und dringen nicht zu mir durch. Auch auf dem dritten Album mit dem klangvollen Namen Shaka Rock bleibt im Grunde alles beim alten. 12 Tracks Rock wie man ihn aufrichtiger nicht zusammenklauen kann. Hier stimmt einfach alles. Freunde der ersten Alben werden spätestens bei She’s a Genius wiederfinden, was ihnen bisher gefiel, aber JET klingen auch 2009 wieder ein bißchen anders als beim letzten Album 2006. Besonders gut gefällt mir diesmal der Titel Seventeen. Insbesondere die sehr cool zusammengestückelte Gitarrenbegleitung in der Strophe hat es in sich. Man könnte fast sagen JET fingen langsam an sich um einen selbständigen Musikstil zu bemühen.

Ist natürlich alles quatsch. JET klingen alles in allem von der ersten Note an nach bekannten Rocksongs aber irgendwie erkennt man auch immer: “Wow, das ist doch JET“. Und genau darin liegt die Leistung der Band. Gut zugängliche, weil vertraute Rockmusik zu schreiben und dabei so klanggewaltig rüber zu kommen, dass man sie einfach lieben muss/kann/darf.

Shaka Rock ist kein Meilenstein der Musikgeschichte, kein großes Stück Kunst, Nichts, das die Rockmusik weiter nach vorne bringt, aber Shaka Rock ist tanzbar, macht einfach nur Laune und klingt wirklich, wirklich cool. Das können nur JET, das machen in der Qualität nur JET und damit sei der Band fast alles erlaubt.

Similar Posts: