Retrozension | Pink Floyd – Wish You Were Here

Pink Floyd - Wish You Were Here

Es gibt Alben, die dürfen in keiner Rock-Musiksammlung fehlen. Einer dieser Kandidaten ist sicherlich das Album Wish You Were Here von Pink Floyd. Für mich war gerade dieses Album der Einstieg in die Musik von Pink Floyd. Das ist mittlerweile über 10 Jahre her und dennoch höre ich Wish You Were Here regelmäßig.

Im Grunde könnte man meinen das Album sei eine EP. Gerade einmal fünf Songs finden sich auf dem Longplayer (Spielzeit: über 44 Minuten), doch die haben es in sich. Was Pink Floyd da auf Vinyl pressen ließen ist unglaublich dicht und atmosphärisch.

Das Album beginnt mit dem epischen Titel Shine on You Crazy Diamond (Part One), einer 13 1/2-minütigen Hommage an das frühere Bandmitglied Syd Barrett. Nicht, dass man das raushören würde aber so sieht es die Band. Für den unbedarften Hörer bietet sich einfach ein geniales Werk, das von unglaublich guten Soli getragen wird. Dabei, und das ist gerade die Stärke von Pink Floyd, stehen nicht das instrumentalische Können im Vordergrund, sondern immer einzig und allein die Melodie. Nicht, dass die Soli nicht perfekt gespielt wären. Es ist vielmehr so, dass dabei nicht das Können der Instrumentalisten im Vordergrund steht, sondern immer die Wirkung der Musik. Das ist ein einfaches Rezept das von vielen anderen Solisten häufig vergessen wird.

Der zweite Song Welcome to the Machine handelt textlich von der Entdeckung der Band und der Unterzeichnung der Verträge. Das ganze wird untermalt von dampflokartigen Geräuschen, die im Laufe des Songs immer stärker musikalisiert werden. Hier fällt besonders der Einsatz des Synthesizers auf. Sehr Gänsehaut-verdächtig.

Have a Cigar ist die rockigste Nummer auf Wish You Were Here. Getragen von einem sehr rythmischen Gitarrenriff und melodiös gestützt durch interessante Synth-Sounds. Gesungen wird der Song übrigens von Roy Harper, einem britischen Singer/Songwriter der als Gast auftreten durfte. Auch in diesem Song zeigt David Gilmour mal wieder, wie geniale Gitarrensoli zu klingen haben.

Das bekannteste Stück aus dem Album Wish You Were Here ist zweifelsohne der gleichnamige Song. Dieser beginnt mit dem Wohl bekanntesten Gitarrenintro nach Deep Purples Smoke on the Water und Led Zeppelins Stairway to Heaven. Auch dieser Song ist nach Angaben der Band Syd Barrett gewidmet, obwohl er von vielen auch als Liebeslied verstanden wird und werden kann. Einfach grandios!

Zum Schluss des Albums wirds nochmal episch. Shine on You Crazy Diamond (Part Two) dauert nochmal 12 1/2 Minuten und trägt das Thema aus Part One bis zum Ende der Platte.

So sauber durchkonzeptinierte Alben liefert fast ausschließlich Pink Floyd. Wish You Were Here ist ein sehr guter Einstieg in die Klangwelten dieser Band und gehört für mich eindeutig zu den besten Rockalben aller Zeiten, wie übrigens auch andere Pink Floyd Alben. Ganz klare Höchstwertung.

Ein geniestreich

Similar Posts: