Was soll das?

Worum gehts überhaupt auf Retrozension.de? Tja, eigentlich sagt der URL-Name bereits alles. Wie das aber so bei Kunstworten häufig der Fall ist sagt er gleichzeitig auch absolut nichts, also erkläre Ich es hier noch einmal kurz:

Es geht um Musik und zwar ganz zentral. Es geht weniger darum der erste Blog zu sein, der News postet wann welche Band welches Album veröffentlicht oder sich wo daneben benommen hat. Hier geht es um den genüsslichen Aspekt der Musik, nämlich die Musik selbst und welche Bedeutung Musik in meinem Leben einnimmt. Im Grunde ist Retrozension.de daher der vielleicht langsamste Musikblog im Internet. Hier sollen sich alle einfinden, die gerne auch nach Jahren mal wieder eine CD aus ihrer Sammlung anhören und sich dabei vielleicht an alte Zeiten erinnern.

Folgende Kategorien gliedern die Beiträge in meinem Blog, um wenigstens den Anschein von Ordnung zu erwecken:

Retrozensionen sind retrospektive Rezensionen. Soll heißen: Ich durchleuchte meine CD-Sammlung Schritt für Schritt und CD für CD. Erzähle dabei vielleicht die ein oder andere Anekdote, die für mich mit der CD/dem Album untrennbar vereint ist und außerdem werde ich einschätzen, ob mir die CD immer noch gefällt, ob sie vielleicht sogar Einfluß auf mein Leben und so weiter genommen hat. Eben Musik retrospektiv rezensiert.

Des Weiteren werden gelegentlich auch aktuelle Nachrichten, Meldungen und Gerüchte rund um (meiner Meinung nach) gute Musik veröffentlicht werden. Solche Mitteilungen finden sich dann unter der Rubrik News & Rumors.

Alles was nicht unter die Kategorie News & Rumors passt aber dennoch interessant sein könnt, ist unter For Your Interest zu finden. So zum Beispiel Verweise auf Interviews oder einfach interessante Artikel zu Musik oder zu Bands.

Unter Recently Released finden sich Rezensionen zu Alben, die kürzlich erst erschienen sind. Ich höre mir diese sorgfältig und mehrfach an bevor ich eine Rezension verfasse, denn schließlich zählt bei guter Musik meist nicht der erste Eindruck.

Fehlt noch die Rubrik Seen Live. Hier werde ich Konzertberichte verfassen, natürlich nur zu Konzerten, auf denen ich auch selbst anwesend war.

Im Grunde umfasst das alles den derzeitigen Projektstand zu Retrozension.de. Selbstverständlich lassen sich meine Beiträge auch per Feed abonnieren. Dazu einfach auf den mit dem Feed-Logo versehenen Link in der Sidebar klicken und Feed-Reader auswählen. Alles ganz einfach und serviceorientiert. Sodele, jetzt wünsch ich euch aber viel Spaß beim Lesen der Posts und beim schreiben von Kommentaren.

EDIT 05. NOVEMBER 2008

Mittlerweile hat mein Blog Zuwachs um eine neue Kategorie bekommen, wobei die hierbei verlinkten Artikel wohl trotzdem gänzlich unter der bereits bestehenden Kategorie Recently Released abgelegt werden. Da ich aber inzwischen zur Redaktion des Online-Fanzines Popkiller.de gehöre, werden alle Alben die ich aus meiner Rezensionstätigkeit dort bekomme und die dazu noch würdig sind auch hier noch einmal genauer unter die Lupe genommen zu werden, zusätzlich mit dem Label Popkiller gekennzeichnet. Dabei werde ich grundsätzlich NIE die selbe Rezension ins Netz stellen wie die, die auf Popkiller.de zu lesen ist. Insofern lohnt es sich im Zweifelsfall immer, die Rezension auf Popkiller.de auch zu lesen.

EDIT 18. September 2009

Evolution steht uns allen gut und deshalb entwickelt sich auch Retrozension mal wieder weiter. Zwei (!) neue Kategorien werden eröffnet um hoffentlich künftig noch mehr und umfassender bloggen zu können.

Flip-Book, also Daumenkino, heißen künftig Posts, die neue oder einfach interessante Musikvideos enthalten. Das Medium Musikvideo hatte für mich bislang eine eher untergeordnete Rolle gespielt, aber gelegntlich erinnert man sich doch an  besondere Videos aus der Vergangenheit oder entdeckt spannende Werke. Künftig also auch auf Retrozension.de.

In the Press entstand im Konzept in dieser Woche nachdem ich doch sehr verschiedene und spannende Reviews zu Muse – The Resistance gelesen hatte und das Gefühl aufkam, hier müsse mal eine kleine Zusammenstellung gemacht werden. Die Idee ist eine kleine Presseschau zu kontroversen Alben zu erstellen um die Bandbreite von Meinungen darzustellen und hoffentlich die ein odere andere Diskussion dazu anzustoßen. Wie regelmäßig diese Kategorie befüllt wird hängt davon ab, wie interessant und gegensätzlich die Meinungen zu neuen Alben in Zukunft in der Blogosphäre sein werden. Vom Ansatz her freue ich mich aber schon jetzt auf spannende Gegenüberstellungen.

EDIT 24. Juli 2011

Ein neues Design (endlich) und ein wenig mehr Ordnung insgesamt (für Außenstehende kaum zu merken). Außerdem hab ich die Kategorie Podcasts beerdigt. Alte Post bleiben entsprechend kategorisiert, aber die Erfahrung zeigt, dass sich auf der Schiene der Musikpodcasts eher wenig holen lässt.

Immer noch leidet Retrozension.de ein wenig unter meiner Schreibfaulheit bzw. der Tatsache, dass Bloggen für mich nur Hobby sein kann. Beruf und Leben gehen immer vor. Ich hoffe dennoch (wie immer), dass ich wieder etwas regelmäßiger zum Schreiben kommen werde.

Similar Posts: