Podcasts | Radio Free Brooklyn

Radio Free BrooklynAuf meiner Suche nach guten Podcasts habe ich mal wieder eine echte Perle entdeckt. Der aus (Überraschung !!!) Brooklyn, New York stammende Podcast ist genau das richtige für alle, die sich gerne mal mit einer Auswahl an wirklich guter Musik berieseln lassen. Dabei kann man dem Podcast in diesem Fall ganz eindeutig kein Genre zuordnen. Gespielt wird, was den beiden Hosts eben gefällt. Das ist meist Alternative oder Indie Rock, kann aber auch das ein oder andere Mal in Richtung Metal oder Nu Metal, Pop und Punk abdriften.

Der Podcast selbst ist im Grunde wie eine Radioshow aufgebaut. Es gibt überwiegend Musik mit dem ein oder anderen Kommentar dazwischen. Das ist bisweilen sehr witzig, zumindest aber immer musikalisch hoch interessant. Selbst wenn  mir in einzelnen Shows die Songs mal nicht so gefallen haben, der Podcast ist einfach gut.

Die einzelnen “Sendungen” dauern meistens so um die 45 Minuten und erscheinen dabei in etwa alle 2 bis 4 Wochen. Zu jeder Veröffentlichung gibts außerdem eine Playlist auf der dazugehörigen Webseite.

Für alle Podcast-Hörer ist der Radio Free Brooklyn Podcast mit Sicherheit einen Ausflug wert. Viel Spaß beim Reinhören.

Similar Posts:

For Your Interest | Komm, lieber September!

Schöne Dinge stehen mir im nächsten Monat bevor. Zu den Highlights gehören neben dem lang erhofften und erwarteten Release des neuen Foo Fighters Albums auch der Release des Soundtracks zu Into The Wild sowie ein Konzert von Portugal. The Man. Außerdem folgen in den darauffolgenden Wochen Travis (mit Sicherheit) und Queens of the Stone Age (vielleicht), denn die haben sich auch entschieden noch einmal in deutschen Landen vorbeizuschauen. Für alle, die die Festivalsaison aus Zeit oder Geldmangel nicht mitnehmen konnten also ausreichend Gelegenheit mal wieder ein paar gute Bands live zu erleben.

Falls ich in den nächsten Wochen nicht so regelmäßig zum Blogschreiben komme, dann liegt das also sicher nicht an der Musikwelt, sondern eher daran dass ich außerdem einen neuen Job anfangen werde und dazu höchstwahrscheinlich auch noch einen Umzug zu bewältigen habe.

Similar Posts:

Retrozension | Gorillaz – Gorillaz

Gorillaz - Gorillaz

Es gibt diese Momente, da passieren Dinge, die man im Leben nicht für möglich gehalten hätte. Einer dieser Momente ereilte mich, als ich bei der Bundeswehr war. Irgendwann in dieser Zeit schauten wir abends gemeinsam fern und stolperten dabei auch über MTV, wo plötzlich eine musikalische Urgewalt los brach: Das Video zu Clint Eastwood der für mich bis dahin nie gehörten Gorillaz. Für mich am überraschendsten war damals, dass ich glaubte die Stimme des Blur-Sängers Damon Albarn ausmachen zu können zwischen den Hip-Hop Beats und Rapeinlagen.

Was ich zunächst für unmöglich gehalten hatte, erwies sich aber dann doch als war und obwohl ich damals nicht sicher war, ob ich mich mit der Musik der Gorillaz anfreunden könnte, stellte sich für mich dann doch heraus, dass es ging. Ziemlich gut sogar.

Die Gorillaz stiessen mit ihrem Debut-Album für mich eine Tür in eine bis dahin ungekannte Musikrichtung auf. Obwohl ich “echten” Hip-Hop bis heute meide haben die virtuellen Musiker der Gorillaz mir die Musikrichtung grundsätzlich näher gebracht. Das ich überhaupt ein offenes Ohr für diesen Crossover hatte lag wohl daran, dass man zum einen ganz deutlich merkt mit wie viel Energie und Spaß die reellen Musiker an dieser Platte gearbeitet hatten. Zum anderen ist meine Begeisterung für musikalische Experimente schon lange sehr groß, besonders wenn diese so wunderbar hörbare Songs hervorbringen.

Der ersten Single Clint Eastwood konnte damals wohl kaum jemand entgehen, aber das schöne ist, dass die Platte noch wesentlich mehr zu bieten hat:  19-2000 besipielsweise, oder aber auch Tomorrow Comes Today, Starshine oder auch der Opener Re-Hash. Mein absoluter Favorit bleibt aber das sehr kompromisslose und wenig radiotaugliche M1A1. Mit diesem Album schufen die Gorillaz ein Werk, an dem sich fast alle Bands eine dicke Scheibe abschneiden könnten, was das Neuerfinden von Musik betrifft. Statt dem ewig gleichen Rezept zu folgen und austauschbare Songs zu produzieren wagten die Musiker hinter den Zeichentrickfassaden es über den Tellerrand ihrer Genres hinauszublicken und zusammenzuführen, was vordergründig nicht zusammengehört.

Das Ergebnis spricht für sich und gehört vermutlich zu den wichtigsten Platten des aktuellen Jahrzehnts. Wer sich noch nicht mit dem Phänomen Gorillaz beschäftigt hat, sollte dies dringend nachholen. Und selbst wenn man das Ergebnis musikalisch nicht nachvollziehen kann, den gebührenden Respekt kann man den Schaffern der ersten Vollcomicband der Musikgeschichte wohl nicht vorenthalten.

Ein ALbum, das die Musik vorangebracht hat

Similar Posts:

Retrozension | Blur – The Best Of

Blur - The Best Of

In den neunziger Jahren erlebte der Britpop ein unglaubliches Revival. Allen voran standen damals hauptsächlich zwei Bands: Blur und Oasis zankten sich unentwegt um die Legitimation, Britpop-Könige zu sein. Meiner Meinung nach war Blur immer der klare Favorit dieses Scharmüzels.

Ich selbst habe bis dato nie ein ganzes Album der Britpopper aus Colchester. Dennoch war ich immer von der, für Britpop ungewöhnlichen, Vielfalt der bekannten Songs der Band begeistert. Als dann im Jahr 2000 ein Best Of Album erschien, warf ich alle meine Grundsätze bezüglich Best Of Alben über Bord und langte zu. Alle genialen und guten Songs, die Blur bis 2000 geschrieben hatten fanden sich nun auf einer CD, zudem gabs in der Deluxe-Edition noch eine Live-CD dazu.

Was Blur auf ihrem Best Of bieten ist erstaunlich: Die Songpalette reicht von elektronisch über poppig, grungig, rockig bis hin zu gospelig (Ich gebs zu, das Wort hab ich gerade erfunden). Damit verdeutlicht Blurs Best Of genau den markanten Unterschied zum ewigen Konkurrenten Oasis – hier wird mit jedem Album neues ausprobiert, Oasis hingegen schafften es mit jedem neuen Album die immer gleichen Songs neu zu schreiben.

18 Songs sind auf dem Best Of enthalten, und man wird wohl kaum sagen können, dass man irgendetwas vermissen würde: Song 2 Beetlebum, Coffe and TV, Parklife Tender, Girls and Boys, On Your Own … Alles grandiose Songs und freundlicherweise packten Blur mit Music is my Radar sogar noch einen neuen Track auf das Album drauf. Die Zusammenstellung macht durchweg Spaß. Die Vielseitigkeit und Experimentierfreude der Band springt einem quasi in jedem Song direkt ins Gesicht und so beweisen Blur mit ihrem Best Of, dass sie sich rechtmäßig zu den Galleonsfiguren der Britpopbewegung in den 90er Jahren erhoben hatten.  Wer Blur bisher nur am Rande positiv bemerkt haben sollte, kann mit dem Kauf des Best Ofs keinen Fehler machen.

Sehr gute Zusammenstellung, sehr volle CD

Similar Posts:

News & Rumors | Releasedatum für Foo Fighters – Echoes, Silence, Patience and Grace

So langsam wird es offiziell. Das Releasedatum für das nächste Foo Fighters Album wurde jetzt endgültig mit dem 21. September bekannt gegeben. Ich freu mich schon wie Bolle auf das neue Album der Band um Dave Grohl.

Die erste Singleauskopplung The Pretender ist bereits seit längerem auf dem MySpace-Auftritt der Band zu hören. Kurzzeitig geisterte jetzt auch schond das Video zur Single auf YouTube rum, wurde aber aufgrund einer Beschwerde der Plattenfirma wieder runtergenommen.

Similar Posts:

For Your Interest | Eddie Vedder & Corin Tucker – Hard Sun

Im Zuge der bald bevorstehenden Veröffentlichung des Soundtracks zum Film Into the Wild lässt sich der Song Hard Sun bereits vorab anhören. Über den Film kann ich nicht wirklich viel sagen. Regisseur ist Sean Penn, das alleine weckt bereits mein Interesse. Noch interessanter ist aber wohl die Tatsache, dass der Soundtrack ein Eddie Vedder Solo Projekt ist. Darauf bin ich in jedem Fall gespannt.

Die Filmwebseite lässt einen übrigens noch mehr hören. Schaut mal vorbei.

Gefunden auf I am Fuel, You are Friends

Similar Posts: